Digitaler Auftakt am 11. Mai 2021 „Zivilgesellschaft in der Krise“

Gemeinsam mit freiwillig Engagierten, unseren Partnern und anderen Organisationen sowie Politik und Verwaltung diskutierten wir am 11. Mai bei unserem digitalen Auftakt der GEMEINSAMEN SACHE – BERLINER FREIWILLIGENTAGE 2021, wie das Engagement in seinen vielfältigen Formen weitergefördert werden muss und was es jetzt braucht, damit die Zivilgesellschaft gestärkt aus der Krise hervor geht.

Berlinerinnen und Berliner setzen sich für ein tolerantes und solidarisches Miteinander ein und finden dafür immer wieder neue kreative Wege. Doch die Zivilgesellschaft sieht sich auch vielfältigen Herausforderungen gegenüber – von der Corona-Pandemie über Digitalisierung bis zu staatlichem Einwirken und demokratiefeindlichen Tendenzen. Holger Krimmer beleuchtete diese Aspekte in seiner Keynote und skizziert neue zivilgesellschaftliche Perspektiven.

Neben interaktiven Workshops mit Videostatements von Sawsan Chebli, Elke Breitenbach und Susanna Kahlefeld stellten sich 3 Good Practice Mitmach-Aktionen des vergangenen Jahres vor, um um die Teilnehmenden auf die diesjährigen Berliner Freiwilligentage einzustimmen.

Einen Nachbricht des Tagesspiegels können Sie hier lesen.

Herzlichen Dank allen Teilnehmenden und Engagierten!