Hier einige Beispiele vergangener Aktionen als Anregung

Klimawandel – auf Erkundungstour im Grunewald

Wie werden die Wälder fit gemacht für den Klimawandel? Was ist unser durchschnittliche CO2 Verbrauch? Und was können wir persönlich tun um unsere CO2 Bilanz zu verbessern? Diesen und weiteren Fragen widmete sich die spannende Erkundungstour „3000 Schritte extra“ im Grunewald, zu der zahlreiche Berlinerinnen und Berliner erschienen. Interessante Antworten und Anregungen gab es von der fachkundigen Begleitung durch das Forstamt. Organisiert wurde das Ganze vom Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf und der Fürst Donnersmarck-Stiftung, auch Stadträtin Böhm war mit dabei.

LEA-Leseklub – Inklusives Lesen in Spandau

Im Café Paul des Paul-Schneider Hauses in Spandau treffen sich immer mittwochs lesebegeisterte Menschen mit und ohne Behinderung zum gemeinsamen Lesen. In gemütlicher Runde bei Getränken und Süßem wird gemeinsam ein Buch in leichter Sprache gelesen. Die Teilnehmenden unterstützen sich dabei gegenseitig, erklären Missverständliches und lachen viel. Der LEA Leseklub ist ein Projekt von Kubus e.V., ein Verein zur Förderung der Kultur, Bildung und sozialer Teilhabe von Menschen mit und ohne Behinderung und wird unterstützt von der Lebenshilfe Berlin.

Willkommen im Moritzpark

Wie kann der Moritzplatz für die Nachbarschaft ein attraktiver und sicherer Ort werden? Bei der Aktion „Willkommen im Moritzpark!“ haben Nachbarinnen und Nachbarn mit Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann diskutiert und viele Ideen für die Nutzung der nördlichen Randfläche gesammelt: vom Wochenmarkt über spielerische Stadtmöbel, einen Kiosk, ein Gebäude als Treffpunkt für Jung und Alt, bis zu festen Grills und einem Paul Lincke Denkmal. Die Aktion wurde von der AG Moritzplatz des Kieznetzwerks Kreuzberg initiiert. Das Netzwerk bleibt dran an der Entwicklung des Moritzplatzes – und zeigt so, wie Bürgerinnen und Bürger mit ihrem Engagement das demokratische Miteinander stärken.

Mehr Wohnraum für gefiederte Nachbarn – Nistkästen bauen in Mitte

Gemeinsam mit Mitarbeitenden der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales wurden in der Fabrik Osloer Straße in Mitte Nistkästen für Vögel gebaut. Auch Mittes Bezirksstadträtin für Jugend, Familie und Bürgerdienste Ramona Reiser legte Hand an und gab einigen Häusern den letzten Anstrich. Die Vogelhäuschen sollen in der kommenden Zeit von freiwilligen Paten im Kiez verteilt und beobachtet werden. Die Freiwilligen waren mit den Vogelhäuschen jedoch so schnell, dass sie nach einem gemeinsamen Mittagessen in der NachbarschaftsEtage auch noch die Bücherbox vor dem Labyrinth Kindermuseum aufräumten und putzen sowie den Garten mit Wasser versorgten.

SpaceBerg – ein inklusives Festival der Lebenshilfe Berlin

Ein buntes Bühnenprogramm, unter anderem mit dem Inklusionsbotschafter Graf Fidi, heizte den Gästen ordentlich ein und animierte zum Mitmachen. Den Organisatorinnen und Organisatoren ist es gelungen, über Musik ein Festival der Begegnung zu schaffen: Menschen mit oder ohne Behinderungen feierten bei Rock- bis Technomusik ausgelassen miteinander und bis in die Nacht.